Schlaue Nummer
max. 60 Ct./Verbindung

  • Stadtbus
  • Parken
  • Tickets

Handy-Parken jetzt auch in Euskirchen

17. April 2018

Zahlmöglichkeiten an den Parkscheinautomaten

„Handy-Parken“ als weitere Zahlmöglichkeit an den Parkscheinautomaten der Stadt Euskirchen

In der Sitzung des Ausschusses für Tiefbau und Verkehr am 28.02.2018 wurde beschlossen, das Handyparken als weitere Zahlmöglichkeit an den Parkscheinautomaten der Stadt einzuführen. Dies betrifft neben den Parkzonen I + II (Innenstadt) auch die Bereiche der Automaten des Annaturmplatzes (Zone III), des Parkplatzes City-Süd (Zone IV) und des Parkplatzes Mittelstraße. Die Gebührenordnung der jeweiligen Parkzonen wird deckungsgleich für das Handy-Parken übernommen. Dies betrifft sowohl die Gebühren als auch die Mindest- und Höchstparkdauer.

Bis heute konnte der Dachverband Smartparking – Initiative für digitale Parkraumbewirtschaftung – die Handypark-Anbieter EasyPark, ParkNow, Trafficpass (park.ME), moBiLET und Yellowbrick mit ihren jeweiligen Apps als Anbieter gewinnen. Weitere Anbieter sind noch in Aussicht. Auf den Parkscheinautomaten, die parallel für den althergebrachten Parkscheinbezug in Betrieb bleiben, werden Anleitungen mit den ersten Schritten zum Handyparken in Form eines bei Smartparking einheitlichen Aufklebers aufgebracht.

Den Parkvorgang startet der Autofahrer je nach Anbieter per App, Anruf oder SMS. Seine Parkzeit kann er ganz nach Bedarf stoppen oder verlängern. So entfallen Kleingeldsuche und Überzahlung. Auch können Verwarngelder durch rechtzeitiges Nachlösen am Handy vermieden werden. Der Parkkunde kann frei zwischen den Handypark-Anbietern wählen, die dann für den Komfort unterschiedliche Zuschläge auf die Parkgebühren erheben. Die Stadt erhält die nach Gebührenordnung tatsächlich generierten Parkeinnahmen. Die Anbieter finanzieren sich durch die genannten Zuschläge. Von daher entstehen der Stadt keine zusätzlichen Kosten für die alternative Zahlmöglichkeit.

Das Ordnungsamt der Stadt (Verkehrsaufseher) kann erkennen, ob ein Fahrzeug ein digitales Parkticket hat, indem sie das Kennzeichen mit einem zentralen Online-System, welches von Smartparking koordiniert wird, abgleicht.

Smartparking gibt es bereits in rund 50 deutschen Städten u. a. auch in Bonn, Köln, Bergheim und Bergisch Gladbach und ist daher in der Region bereits bekannt.

Überblick und mehr Infos: https://smartparking.de/fuer-verbraucher

Bisherige Anbieter:

easypark: https://easypark.de/

ParkNow: https://de.park-now.com/

Trafficpass: http://www.trafficpass.com/

MoBiLet: http://www.mobilet.de/

Yellowbrick: http://yellowbrick.de/

Im Google Play Store erhält man nach Eingabe der Begriffe easypark, ParkNow, Trafficpass (park.ME), mobilet und Yellowbrick die jeweilige passende Handy-App angeboten.